Smoothies – Mixer und Rezepte

Smoothies – gesunde Mixgetränke aus Obst und Gemüse

Fruchtig, frisch und cremig – so sollten Smoothies schmecken. Smoothies sind gesund und tragen dadurch auch zur Schönheit bei.

Smoothies sind längst kein Geheimtipp mehr. Das fruchtige Getränk aus püriertem Obst, Gemüse und anderen Zutaten ist längst in fast jedem Supermarkt zu finden. Die Palette reicht von klassischen Smoothies mit Bananen, Orangen, Himbeeren, Mango, Kiwi  bis hin zu grünen Smoothies mit Salat, Spinat, Zucchini, Sellerie, Radieschen oder Chinakohl, die oft mit Schlagworten wie supergesund und 100 Prozent natürlich beworben werden. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, dass er einen echten und wirklich gesunden Smoothie in der Hand hält, macht sich den Smoothie am besten einfach selbst. Das ist auch gar nicht so schwer.


Woran erkennt man einen echten Smoothie?

Ein guter Smoothie besteht aus mindestens 50 Prozent Fruchtpüree oder Fruchtmark. Die anderen 50 Prozent können Direktsaft sein. Häufig werden verschiedene Obstsorten miteinander gemischt. Eine der beliebtesten Grundlagen für Smoothie-Rezepte sind Bananen, die sich gut mit anderen Früchten kombinieren lassen. Eine Alternative zu Smoothies sind frische Säfte, die auch sehr gesund sind und die man mit einem Entsafter auch leicht selbst machen kann.

Smoothies selber machen – so einfach geht’s

Smoothies zu Hause selbst zu machen, ist im Prinzip ganz einfach: Die Zutaten werden je nach Smoothie-Rezept der Reihe nach in einen Smoothie-Mixer getan und pürieren alles, bis der Smoothie die gewünschte Sämigkeit erreicht hat. Wer keinen Standmixer zur Hand hat, kann auch einen einfachen Stabmixer für die Zubereitung verwenden. Damit es nicht zu sehr spritzt, am besten eine hohe und schmale Rührschüssel verwenden. Mittlerweile gibt es auch schon viele Rezeptbücher für Smoothies >>> 

Produkte von Amazon.de

    Braucht man für Smoothies einen Hochleistungsmixer?

    Einen Hochleistungsmixer braucht man, wenn man einem Smoothies Nüsse beifügen möchte. Um die Nüsse zu zerkleinern, muss der Mixer einen leistungsstarken Motor haben und eine entsprechend hohe Drehzahl erreichen. Normale Standmixer schaffen dies meistens nicht. Wer besonders gern grüne Smoothies macht und die besondere Sämigkeit, die Smoothies auszeichnen, erreichen möchte, sollte auch über den Kauf eines Hochleistungsmixers nachdenken. Denn zwischen Obst und dem Pflanzengrün besteht ein wesentlicher Unterschied: Obst ist in der Regel eher weich und lässt sich leichter und mit einem einfachen Mixer pürieren. Pflanzengrün hingegen besteht aus Fasern, bei denen der Mixer etwas mehr arbeiten muss, um es zu zerkleinern und um am Ende die gewünschte Smoothie-Konsistenz zu erreichen.

    Warum einen Extra Mixer für Smoothies?

    Es gibt viele Hersteller von Smoothie-Mixern. So gibt es z.b. Mixer von Klarstein, Melissa, AEG, Braun, Philips. Generell gilt: Smoothies lassen sich mit jedem „normalen“ Standmixer herstellen. Schwierig wird es, wenn es um faser- und zellulosereiches Material geht, wie z.B. bei Pflanzengün oder Kräutern. Ist der Mixer hierfür nicht geeignet, merken Sie das sehr schnell am Mixergebnis. Es im schlimmsten Fall sogar vorkommen, dass sich die Fasern von Wildkräutern um das Masser wickeln und der Mixer so blockiert wird oder sogar der Motor beschädigt wird. Auch ist der Smoothie dann alles andere als smooth und enthält unzerkleinerte Bestandteile, wodurch auch die Verfügbarkeit der Nährstoffe für den Körper leiden kann.

    >> Onlinekatalog Smoothie-Mixer




    Als ultimative Mixer für Smoothies (auch als Smoothie Maker bezeichnet) spricht man immer wieder von Profimixer und die Hochleistungsmixer. Tatsächlich liefern verschieden Geräte dieser Art sagenhafte Ergebnisse und beeindrucken durch ihre Vielseitigkeit und Langlebigkeit. Allerdings hat die Qualität eines solchen Profimixers auch seinen Preis, vor dem viele zurückschrecken. Gerade als Einsteiger oder bei begrenztem Budget lohnt es sich deshalb, bei günstigeren Geräten genauer hinzuschauen. Auch hier gibt es gute und brauchbare Smoothie-Mixer, die sich für die Zubereitung zahlreicher Smoothie-Rezepte eignen und auch bei hartnäckigem Material gute Ergebnisse liefern.

    Wie findet man den besten Smoothie Mixer?

    Dazu sollte man sich zuerst folgende Fragen beantworten:

    • Was will ich im Mixer zubereiten?
    • Welche Ansprüche habe ich an das Ergebnis (Feinheit, Sämigkeit, Cremigkeit)
    • Welches Fassungsvermögen sollte der Mixbecher haben?
    • Will ich automatische Mix-Programme oder eine manuelle Steuerung?
    • Welche Garantie gewährt der Hersteller?
    • Wie viel Geld will ich ausgeben?

    Zu den wichtigsten Faktoren bei Ihrer Kaufentscheidung zählt natürlich zu allererst die Leistung des Mixers. Diese gibt Auskunft darüber, wie viel Kraft das Gerät aufwenden kann, um das Mixgut zu verarbeiten. Die Leistung wird dabei in Watt angegeben. Auch die Hinweise zu maximalen Umdrehungszahlen finden sich immer wieder in den Herstellerangaben und sind ein wichtiger Vergleichsfaktor. Hierbei sollte bedacht werden, dass es sich meistens um trockene Labormessungen handelt und die Werte im Praxiseinsatz daher kaum erreicht werden.

    Aber wie bei allen höherpreisigen Anschaffungen sollte man sich vor dem Kauf die Frage stellen: Brauche ich das Gerät wirklich? Wer häufig grüne Kräuter-Smoothies zu Hause machen möchte, sollte auf alle Fälle über einen Hochleistungsmixer nachdenken.

    Empfehlungen: Die Bestseller in der Kategorie Smoothie Maker:

    SCIJOY ssds (SilverA)
    SCIJOY ssds (SilverA)
    Preis nicht verfügbar
    Produktdetails ansehen
    Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten