Botox und andere Therapien gegen Falten

Falten sind der häufigste Grund, der Patienten zum plastischen Chirurgen führt. Obwohl sie eine gewisse Natürlichkeit verleihen, sind Falten ein Anzeichen von Alterung. Niemand bleibt verschont von Falten, denn sie sind eine natürliche Folge der biologischen Hautalterung.

Tatsache ist, dass wir in einer auf Jugendlichkeit fixierten Welt leben, in der Falten mit allen Mitteln bekämpft werden. Bei der steigenden Lebenserwartung möchten immer mehr Menschen bis ins hohe Alter gesund und aktiv bleiben. Besonders die Haut, die auch als Spiegel der Seele bezeichnet wird, kann eine lebensbejahende und bewusste Lebensführung nach außen sichtbar machen. Tatsache ist aber auch, dass Altern nicht verhindert werden kann, aber die Einflüsse, die zum vorzeitigen Altern der Haut führen, können etwas gebremst werden.

Für die Hautalterung sind zwei Faktoren ausschlaggebend: Erstens bestimmen individuelle Erbanlagen das Aussehen der Haut, beispielsweise die maximale Lebenszeit einer Zelle. So können fehlende Schutzenzyme zur vorzeitigen Zellalterung führen. Diese Faktoren sind biologisch vorgegeben und können nicht verändert werden. Andererseits gibt es Faktoren wie Ernährung, Rauchen, Alkohol, Sonneneinstrahlung, Bewegung, die das Aussehen der Haut beeinflussen und auf die jeder Mensch Einfluss hat.



Unterschieden werden Falten in solche, die durch die Mimik entstehen und beim Stoppen der Mimik verschwinden und permanente Hautfalten, die nicht nur durch die Mimik bedingt sind.

Symptome und Ursachen für Falten

Falten sind nicht nur ein ästhetisches Problem. Sie drücken auf die unteren Hautschichten und Gefäße. So verringern sie die Blutzirkulation und den Stoffwechsel. Die Folge ist, dass die Zellregeneration und der Abbau von giftigen Substanzen negativ beeinflusst werden. Zudem geht die Elastizität der Haut verloren und es bilden sich in der Folge immer mehr Falten. So entsteht eine Eigendynamik, die zu immer mehr Falten führt.

Verantwortlich für Faltenbildung ist unter anderem auch der kontinuierlich sinkende Hormonspiegel und die abnehmende Fettproduktion der Talkdrüsen, was die Haut dünner und trockener werden lässt. Dies fängt etwa im Alter von dreißig Jahren mit feinen Linien um Augen und Mund an und setzt sich schleichend fort.

Altersfalten entstehen im Verlauf des natürlichen Alterungsprozesses als Folge der Degeneration des Bindegewebes. Die Haut verliert ab ca. 35 Jahren an Elastizität und Spannkraft. Das führt dazu, dass der Erdanziehungskraft entsprechend, alles mehr und mehr nach unten tendiert, was zu Veränderungen der Gesichtskontur führen kann.

Eine Gefahr für die Haut geht von freien Sauerstoffradikalen aus, die verstärkt durch den Einfluss von UV-Licht und Schadstoffen in der Luft entstehen.

Faltenbildung kann auch durch Gewichtsverlust entstehen. Dann, wenn durch Substanzverlust die Unterpolsterung der Haut verloren geht. Dies kann durch gezielte Hautpflege, Bewegung und Massagen rückgängig gemacht werden kann. Des Weiteren gibt es Falten, die durch Feuchtigkeitsmangel, also Austrocknung der Haut entstehen. Verursacher sind hier oft Klimaanlagen, zu trockene Luft und falsche Hautpflege.

Psychische Auswirkungen

Für so machen sind Falten um die Augen, Mund und Nase kein Problem. Andere ignorieren sie einfach weg, und für wieder andere stellen Falten ein ästhetisches Problem dar. Dies gilt vor allem dann, wenn sie dem Gesicht einen Ausdruck verleihen, der der Person nicht gerecht wird. Dieses ästhetische Problem kann sich auf die Psyche auswirken. Falten wirken sich auf das Selbstwertgefühl des Menschen aus. Menschen fühlen sich in ihrer Wirkung nach außen unattraktiv und benachteiligt, ziehen sich zurück oder fühlen sich in ihren Möglichkeiten eingeschränkt, sei es aus beruflicher oder auch privater Sicht.

Botox zur ästhetischen Behandlung gegen Falten?

Grundsätzlich spricht für Botox bei der Behandlung von Falten, dass es eine sanfte und sichere Behandlungsmethode mit lang anhaltender Wirkung ohne Narkose oder Operation ist. Botox ist ein wirksames Mittel gegen mimische Falten, außerdem kann es wiederholt angewendet werden. Botox ermöglicht die Faltenbehandlung von Krähenfüßen, Zornesfalten, Stirnfalten, Bunny lines, also Falten am seitlichen Nasenrand, Unterlidfalten, Halsfalten, radiären Mundfalten sowie Kinnfalten. Außerdem wird Botox zur Augenbrauenanhebung, sprich Augenbrauenlifting, angewandt.

Botulinumtoxin blockiert die Ausschüttung des Botenstoffes in den Nerven, der für die Anspannung der Muskeln verantwortlich ist. Die Gesichtsmuskeln entspannen sich, es werden extreme Hautbewegungen, die für die Bildung von Falten verantwortlich sind, verhindert. Bereits 3-12 Tage nach der Anwendung ist eine deutliche Entspannung zu spüren und bereits vorhandene Falten werden deutlich geglättet.



Mit einer feinen Injektionsnadel wird Botulinumtoxin exakt in jene Muskeln injiziert, die durch häufiges Zusammenzucken Falten verursachen. Die nötige Botoxdosis ist von Person zu Person unterschiedlich. Ein kräftiger Mann mit starker mimischer Muskulatur benötigt eine 2-3-fache Dosis. Aber auch innerhalb einer Gewichtsklasse gibt es Unterschiede, deswegen sollte zunächst mit einer niedrigen bis normalen Dosis begonnen werden. Die Anwendung erfolgt ambulant und dauert nur wenige Minuten.

Die Muskelentspannung mit Botulinumtoxin hält etwa drei bis sechs Monaten an. Dazu kommt ein positiver Nebeneffekt, denn durch die geringe Muskelaktivität der behandelten Muskeln gewöhnt man sich die Falten erzeugende Mimik ab und beugt so zusätzlich der Entstehung neuer Falten vor. Im Anschluss an die Botoxbehandlung kann durch Kühlung eine meist auftretende Schwellung oder leichte Rötung verhindert werden. Der Erfolg von Behandlungen von Hautfalten mit Botox ist durch viele medizinische Veröffentlichungen belegt.

Botox ist ein Markenname, der heute fast schon synonym mit Botulinumtoxin genannt wird. Tatsächlich gibt es inzwischen vier Produkte, die Botulinumtoxin enthalten. Vor einer Behandlung mit Botulinumtoxin sollte eine ausführliche ärztliche Beratung stattfinden. Blut verdünnende Präparate sollten wenn möglich abgesetzt werden, damit keine Blutergüsse entstehen. Der Bereich des Einstichs muss vor der Behandlung desinfiziert werden.

Zusammengefasst stellt die Botoxbehandlung von Falten in geübter Hand eine sichere Methode zur Gesichtsverjüngung dar.

Andere Therapien gegen Falten

Die ästhetische Medizin bietet heutzutage viele Möglichkeiten zur Faltenbehandlung an. Durch den Einsatz von Substanzen wie Hyaluron, Botox, Kollagen oder durch Laserbehandlungen können auch ohne Operation eindrucksvolle Verbesserung bei der Faltenbehandlung erzielt werden. Andererseits bietet eine gesunde Lebensführung einen entscheidenden Beitrag zur Prävention von Falten. Grundsätzlich sind Raucher, Sonnenanbeter, Liebhaber von Hochprozentigem meist von einer stärkeren Faltenbildung betroffen. Wichtig bei der Vorsorge gegen Falten ist, dass Hautvorsorgeuntersuchungen schon in jungen Jahren durchgeführt werden. Die gesunde Einstellung zur eigenen Persönlichkeit und eine gute Einstellung zu den Möglichkeiten der modernen Medizin sind Stützpfeiler für eine möglichst lange währende faltenfreie Haut.